Es ist wieder so weit! đŸ˜±
In einer Woche wollten wir mit unserem Auto nach Beja fahren – wie schon damals im Dezember mit unserem Toyota, der kurz davor den Geist aufgegeben hat. Dieses Mal sollte es zur Azula-Farm fĂŒr einen 3-in-1-Kurs in Permakutlur und Natural Building gehen. đŸ€“đŸŒż
Und was passiert mit unserem 3 Monate alten Opel Frontera?
Nach seltsamen GerĂ€uschen aus dem Motorraum, habe ich ihn zum ÜberprĂŒfen in die Werkstatt geschickt und das Ende vom Lied ist – eine Woche vor dem Trip nach Beja, steht unser Auto mit einem teueren Motor-Problem in der Werkstatt. đŸ˜€đŸ˜„

TĂ€glich grĂŒĂŸt das Murmeltier?!
Zweiter Versuch Richtung Beja zu reisen und zum zweiten Mal gibt unser Auto den Geist auf
 Was soll das nun heissen? 😟
Wie sollen wir darauf reagieren? đŸ˜©
Und wer zum Geier soll all das eigentlich bezahlen?!? 😰
Unser ohnehin nicht sehr großes Budget wurde bereits durch Autoprobleme um rund 6000€ geschmĂ€lert. Und die erste grobe SchĂ€tzung der aktuell anstehenden Reparatur betrĂ€gt „mehr oder weniger 2000€“. 💾

Als erste Reaktion kam natĂŒrlich auf:
„Da will Jemand nicht, dass wir in den SĂŒden reisen.“
Entsprechend hatten wir beim ersten Auto-Tod gehandelt. Die Reise nach Beja wurde aufgegeben und wir sind wieder nach Castelo Branco gereist. RĂŒckblickend scheint es eine gute Entscheidung gewesen zu sein. đŸ€”
Wir fĂŒhlen uns hier sehr wohl, in Penamacor gibt es fĂŒr unsere Kinder die perfekte, alternative Schule und sehr bald hatten wir auch unser wunderschönes GrundstĂŒck gefunden und gekauft.

Entsprechend denken wir, es war damals ein Zeichen und wir haben es richtig gedeutet.
Doch dieses Mal geht es um den Kurs, der uns viele Grundlagen fĂŒr unser kĂŒnftiges Leben vermitteln soll. Also wĂ€re die Reise durchaus wichtig!
Außerdem – was sollen wir schon groß verpassen?
Wir haben ja schon ein GrundstĂŒck und wĂ€hrend wir in Beja sind, werden wir ja wohl kaum verpassen, wie Jesus darĂŒber hinwegschreitet, oder – viel passender fĂŒr mich – ein UFO darauf landet und uns zur Weltraumreise einlĂ€dt. đŸ‘œ
Genauso wenig vermute ich eine Naturkatastrophe in Beja, oder den Ausbruch des dritten Weltkriegs genau da unten. 😜

Vielmehr denken wir, dieses Mal wird unser Wille getestet.
Wieder vor der Panne zurĂŒckschrecken und passiv ausweichen? Nein! 😎
Dieses Mal werden wir unserem Plan treu bleiben, die ZĂ€hne zusammenbeissen und dem Autoproblem zuwider, trotzdem zum Kurs reisen. Wie? Noch keine Ahnung!

Aber das dort zu lernende Wissen ist essenziell fĂŒr unsere kĂŒnftigen PlĂ€ne und Lebensweise. Die Reparaturkosten decken sich zwar so ziemlich mit den Kurs-Kosten, aber irgendwie werden wir das schon wieder reinholen können.
Ich denke, es wird uns auf lange Sicht mehr kosten, den Kurs jetzt nicht wahr zu nehmen und auf eine spĂ€tere Gelegenheit zu hoffen. In der Zwischenzeit könnten wir durch Halbwissen kostspieligere Fehler machen. 🙃

Aber so ist das mit dem Leben und speziell mit dem Schritt in eine Neues!
StĂ€ndig werden die PlĂ€ne durch unvorhergesehene Ereignisse ĂŒber den Haufen geworfen. Der eigene Wille und die Standhaftigkeit werden laufend PrĂŒfungen unterzogen. Du fĂŒhlst dich, als wĂŒrde das Schicksal höchstselbst versuchen dich auf die Knie zu zwingen. đŸ˜Č
Am schwersten an all dem ist, dass du nie weist, ob deine Entscheidungen die bessere Option waren. Schlauer bist du erst in Nachhinein – und nicht einmal dann weist du, ob du dich nicht noch besser hĂ€ttest entscheiden können. đŸ€”

Vielleicht, wĂ€ren wir im Januar doch nach Beja gereist, hĂ€tten wir ein noch tolleres GrundstĂŒck gefunden. Oder wir hĂ€tten unser Jetziges verpasst und nie ein vergleichbares gefunden.
Wir wissen es nicht!
Niemand weis es!
Das nennt man Abenteuer! 😯

Die Segel sind gesetzt, das Ziel bekannt, der Kurs ungewiss.
Aber große Ziele erfordern eben auch große Wagnisse. đŸ˜Œ

Dennoch wĂ€re die Überraschung eines unerwarteten Geldregens mal die schönere Abwechslung zu stĂ€ndig anfallenden Reparaturkosten. 😅

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.